Get Adobe Flash player

Granatwand (Ötztal)

Mineralienvorkommen: Granat

 Blick, von der Hohe Mut Alm kommend, auf den Granatkogel (Links im Bild)


Anfahrt:

Von Obergurgl (Parkplatz beim Feuerwehrhaus) geht es ein Stück durch die Ortschaft und dann ins Gaisbergtal wo wir in Richtung Gaisbergferner aufsteigen. Der Weg weist meist keine grösseren Schwierigkeiten auf und führt über drei Geländestufen durch ein landschaftlich sehr schönes Hochtal. Am Gletscher angekommen gehen wir noch etwa 500 - 600 m auf dem Gletscher entlang und steigen dann links über die Muräne bis zur 1. Fundstelle, am Fusse der Granatwand auf. Der Auftsieg durch den Muränenschutt ist etwas anstrengend, da sehr steil ! Im Bereich dieser Fundstelle findet man Einzelkristalle bis hin zu Granatstufen. Der weitere Anstieg zur "oberen" Fundstelle (Hauptfundstelle), welche sich in der Felswand des 3350 m hohen Granatkogels befindet, ist durch ausgestezte Stellen und steileren Felswänden gekennzeichnet. Es befindet sich dort zwar ein vormontiertes Seil, welches aber nicht sehr vertrauenswürdig ist. Am besten man nimmt selbst ein Seil mit. Variante: Mit dem Sessellift auf die Hohe Mut und dann zum Gaisbergferner absteigen (schöne, aussichtreiche Wanderung, Bild oben links !). Vom Gaisbergferner über den Gletscher und weiter wie zuvor beschrieben.

Besonderheiten:

Wunderschöne landschaftliche Eindrücke, durchwegs Hochalpines gelände, 2800 bis ca. 3400m ! Für den Anstieg zur Hauptfundstelle sind schwindelfreiheit und Klettrkenntnisse notwendig . Ein eigenes Kletterseil ist ratsam. Diese Tour kann bis zur 1. Fundstelle durchaus auch mit Jugendlichen unternommen werden. Beim Aufstieg, im Hintergrund der Granatwand (Granatkogels) ist der 3405 m hohe Hochfirst zu sehen. Aufstieg ca zwischen 2,5 Std und 3,5 Std Abstieg 1,5 - 2 Std !

Obere Fundstelle mit Anstieg