Get Adobe Flash player

Bad Häring - Kalksteinbruch

Ausgangsort: Bad Häring

Mineralien:
Kalzit, Braunkohle
Fossilien aus dem Tertiär

Anreise und Erreichbarkeit:
Wörgl, Kirchbichl Kotsching, Bad-Häring
Autobahnausfahrt Wörgl Ost, auf Tiroler Str./B171 nach Nordosten in Richtung Salzburger Str., weiter auf Lofererstr./B178, links abbiegen auf Hans Neuner Str., rechts abbiegen auf Gasteigstr. und weite nach Bad Häring. Auf der Kreuzung zur Dorfstraße nach links abbiegen und die erste Straße vor der Kirche wieder nach rechts in Richtung Berg. Der bergwärts führenden Straße ohne abzubiegen folgen. Das letzte Stück der Straße führt durch den Wald. Es kommt eine 180°Kurve, an der wir dem geradeaus weiterführenden Weg folgen und nach ca. 30 Metern scharf nach rechts abbiegen. Dieser Straße bis zu einer Kreuzung folgen, an der wir nach links abbiegen. Wir befinden uns auf der für den Abbau angelegten Straße zum Steinbruch. Vor dem Schranken einen geeignete Abstellmöglichkeit suchen.

Von den Schranken folgen wir der Straße Richtung Osten, überqueren eine hohe Brücke und erreichen nach ca. 10 Minuten das Steinbruchgelände. Das Fundgebiet erstreckt sich über den ganzen Steinbruch. Der Kalksteinbruch ist ein ausgezeichnetes Calcitfundgebiet. Es kommen Calcitkristalle in glasklarer sowie honiggelber Farbe vor, sowie in den unterschiedlichsten Formen, wie z. B Skalenoeder, Pinacoid, hexagonales Prisma, Hexagonale Doppelpyramide, Rhomboeder, sowie auch Kombinationen. Die Größe der Kristalle beträgt maximal 3 cm. Oft sind die Kristalle auch mit einer metallisch glänzenden Schicht überzogen.

Kalzit als hexagonales Prisma mit Phantombildung, Fundort Pölven, Größe 4x3cm

 Kalzit mit Phantombildung, Fundort Steinbruch Pölven, Größe Kristall 2,0cm